Willkommen

…. beim Närrischen Sprötztrupp Gustorf 1884 e.V, der ältesten Karnevalsgesellschaft des KA Neuss.  Getreu dem Motto „Et janze Dörp deet mött“ leben wir den rheinisch-kölschen Karneval in Gustorf-Gindorf in unseren Vereinsfarben rot und weiß!

 


  • Malcontest als Alternative zum Coronakarneval

    Mavie Schulte darf Kamelle werfen

    Gemeinsam mit dem Erft-Kurier hat der „Närrische Sprötztrupp“ aus Gustorf einen Mal-Wettbewerb für Kinder veranstaltet. Ziel war es, wie Vorsitzende Petra Weenen verrät, den Kleinen so wenigstens ein bisschen Karnevalsfreude in Zeiten der Pandemie zu bereiten. Und das ist definitiv gelungen, zeigt sich im Gespräch mit der glücklichen Gewinnerin! „Ich freue mich schon sehr, weil das ein tolles Erlebnis ist“, erzählt Mavie Schulte. Bis jetzt hat sie die Wagen nur vom Straßenrand aus bestaunen können, daher wird es ein absolutes Highlight werden. Schon jetzt macht sie sich Gedanken, was man denn als Gast auf dem Kinderprinzenwagen tragen könnte. Als erfahrene Kamellesammlerin hatte sie schnell die Idee für ihr Bild: „Ich habe einfach überlegt, was alles bei einem Karnevalsumzug dabei ist.“ Und das Bild hat Weenen und den „Närrischen Sprötztrupp“ überzeugt: „Sie hat das total liebevoll eingerollt, mir ihrem Foto dabei. Das hat sie sehr schön gemacht.“

    Für die Achtjährige, die ein großer Karnevals-Fan ist, sei es traurig, dass in diesem Jahr nicht wie sonst gefeiert werden könne, berichtet ihre Mutter Silke Schulte: „Die Vorfreude beginnt quasi schon nach Weihnachten.“ Daher hat sich Mavie so ihre Gedanken gemacht, um doch für ein wenig Stimmung zu sorgen. So hat sie sich beispielsweise für die Karnevals-Videokonferenz mit ihrer Klasse verkleidet, die am Donnerstag, an dem mit Altweiber der Straßenkarneval offiziell gestartet wäre, stattfand.

    Und danach gab es in den eigenen Vierwänden in Wevelinghoven tatsächlich sogar einen Umzug. „Meine Tochter hat sich gewünscht, dass wir hier im Wohnzimmer einen kleinen Karnevalsumzug machen“, lacht Silke Schulte, „wir sind dann zusammen durchs Wohnzimmer gezogen und haben Kamelle mit der entsprechenden Musik geworfen.“

    Während Mavie dem echten Umzug im kommenden Jahr entgegenfiebert, können sich auch die anderen Teilnehmer des Malwettbewerbs über einen Gewinn freuen. Da nur vier Kinder kreativ geworden sind, hat sich der „Närrische Sprötztrupp“ einen besonderen Trostpreis überlegt, verrät die Vorsitzende: „Die anderen Teilnehmer dürfen im kommenden Jahr bei der Kindersitzung am Tisch des Kinderprinzenpaares sitzen. Da ist man nah am Geschehen und das macht bestimmt Spaß.“

    Und auch wenn die Teilnahme am Wettbewerb vielleicht nicht ganz so zahlreich war, wie erhofft, schließt Weenen nicht aus, den Wettbewerb noch einmal zu veranstalten.

    [Quelle: 15. Februar 2021, Erft-Kurier]

    Impressionen der kleinen Künstler

    previous arrowprevious arrow
    next arrownext arrow
    Slider